Entscheidung über weiteren Saisonverlauf am 20. Juni

Vergangene Woche hat der Südbadische Fußballverband die Vereine über die Vorgehensweise zur Fortsetzung der Saison informiert. Demnach wird an einem außerordentlichen Verbandstag am 20. Juni, welcher voraussichtlich virtuell stattfinden wird, darüber abgestimmt, ob die Saison regulär am 30. Juni beendet wird oder frühestens ab dem 1. September fortgesetzt werden soll. Bei Entscheid für ein reguläres Saisonende Ende Juni würde die Quotientenregel greifen. Hierbei werden die bisher erzielten Punkte durch die Anzahl der absolvierten Spiele dividiert. So sollen auf möglichst sportlichem Weg die Liga-Meister ermittelt werden. Weiterhin würde diese Entscheidung bedeuten, dass keine Relegationsspiele stattfinden und somit nur der erstplatzierte jeder Staffel aufsteigen würde. Auch würde es keine Absteiger geben.

Offen gelassen werden soll weiterhin die Möglichkeit, die verbleibenden Spiele im SBFV-Rothaus-Pokal 2019/20 auch noch nach dem 30. Juni 2020 auszutragen. Hier können individuelle Lösungen mit den wenigen im Pokal verbliebenen Vereine gesucht werden. Dies gilt zunächst auch für die Verbandspokal-Wettbewerbe der Jugend und der Frauen sowie die Bezirkspokal-Wettbewerbe.

Für die Fortsetzung der Saison ab September, sofern es die Gesamtsituation zulässt, spricht das Auf- und Absteiger unter weitestgehend normalen Bedingungen ermittelt werden könnten. Jedoch ist offen in wie weit Spielerwechsel das Gesamtergebnis beeinflussen können, so dass seitens der Verbandsgremien ein klares Votum für den Vorschlag des regulären Saisonendes im Sommer besteht.

Leave a Reply

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.